Häufige Fragen - FAQ


Wie viele Fahrstunden sind obligatorisch?

In der Schweiz sind Fahrstunden nicht obligatorisch. Was zählt sind einzig und alleine das Fahrkönnen. 

 

Wie viele Fahrstunden sind heute Durchschnitt?

Der schweizerische Durchschnitt der letzten Jahre beträgt ca. 36 Lektionen.

Der Eine oder Andere denkt vielleicht, dies sei viel und fragt sich ob er nun auch so viele Lektionen absolvieren muss. Im Grunde hängt die Anzahl Lektionen von folgenden Faktoren ab:

  • Bin ich motiviert?
  • Will ich oder muss ich fahren lernen?
  • Bin ich motorisch begabt? (Treibe ich Sport? Arbeite ich manuell oder mit dem Kopf?)
  • Wie bin/war ich in der Schule? Wie schnell lerne ich?
  • Bin ich für die Hektik im Verkehr geeignet?
  • Bin ich ängstlich, draufgängerisch oder ein cooler Typ?
  • Wie alt bin ich?

Mein Vater brauchte bloß 5 Lektionen , warum?

Mitunter weil es damals viel weniger Verkehr gab. Hektik oder partnerschaftliches Verhalten, Ökologische Aspekte, Kreisel etc. waren Fremdwörter. Meist reichte es, wenn man rückwärts fahren und parkieren konnte, um die Prüfung zu bestehen.

 

Viele meiner Freunde brauchten bloß 8 Lektionen, warum?

Weil sie ganz einfach soooo cool sind , dass sie nicht zugeben können, dass es doch mehr Stunden waren? Um die ganze Palette zu meistern, müssen Sie ca. 60 Ausbildungspunkte erlernen. Notbremsung, Spurwechsel im dichten Verkehr, Berganfahren unter Druck, Mehrfachbeobachtung, Mehrfachbelastungen, Einspuren, Ökologisches Fahren, etc. etc. etc.

Wenn Sie für jeden Punkt nur zehn Minuten benötigen würden, hätten Sie schon 10 Stunden zusammen.

 

Ist es sinnvoll privat zu fahren?

Klar! Sofern du die Möglichkeit hast Fahr-Erfahrung, auch privat zu erlangen,ist es auf jeden Fall sinnvoll. Dabei ist es allerdings wichtig, die "Mödeli" des Beifahrers nicht zu übernehmen. Doch rate ich dir, einen guten und versierten Fahrer als Beifahrer mitzunehmen, denn das Richtige oder Falsche lernt sich fast gleich schnell. Das Umlernen benötigt jedoch sehr viel Zeit und Energie!

 

Mit wem darf ich Lernfahrten absolvieren?

Dein Beifahrer muss mindestens 23 Jahre alt sein und bereits drei Jahre mit dem „grünen L“ gefahren sein. 

 

Wie lange dauert die Prüfung und was wird geprüft?

Für die Autoprüfung gilt: Ca. 60 Minuten Fahrzeit plus Besprechung nach der Prüfungsfahrt. Die Prüfungskosten betragen, im Kanton St. Gallen, CHF 150.-.

Folgende Positionen werde geprüft:

Verkehrssehen, Verkehrsumwelt, Verkehrsdynamik, Verkehrsstatistik, Verhalten im Verkehr, Fahrzeugbedienung, Manövrieren. 

 

Mit welchem Fahrzeug gehe ich zur Prüfung?

Mit dem Fahrzeug der Fahrschule.

 

Gibt es eine Quote im Monat von Prüflingen die nicht bestehen?

Nein, wer sicher im Verkehr und das erlernte vom Fahrlehrer umsetzt besteht die Prüfung auch.

 

Sind die Experten nett?

Ein Experte prüft ob Du verkehrstauglich bist und hat noch nie einem zu Prüfenden den Kopf abgebissen, sonst wüsste ich das. Nein Spass bei Seite, es sind sehr freundliche Herren die anständig mit jedem/jeder Fahrschüler umgehen.

 

Prüfungsstress, was kann ich tun?

Wer gut vorbereitet zur Prüfung geht, hat keinen Grund nervös zu sein. Bei einer "Vor-Prüfung" mit dem Fahrlehrer erfährt man, ob jemand wirklich prüfungsreif bist.

 

Wo sind die Standorte für die Praktische Prüfung?

Alle Details dazu findest du im Thema Prüfstellen.